Ein Gespenst geht um im Onlinemarketing: Die Web Vitals von Google!

von

Die Web Vitals von Google!

Teilen macht sexy ...

Inhalt öffne dich!

Und wer die nicht beachtet - der ist raus. Kann dichtmachen, einpacken. Denn: Web Vitals sind ein "neuer Rankingfaktor". Außer: Er hört auf die Aquisetruppen findiger Dienstleister:innen, die jetzt umherziehen und Verunsicherung schaffen.

  • "Ihre Seite ist zu langsam für Google!" 
  • "Sie müssen schneller werden  – wir haben da mal ein Tool rüberlaufen lassen".
  • Wer jetzt nicht schneller wird - dem ist nicht zu helfen. Denn ab Mai Mitte Juni 2021 baut Google sein ganzes System  um. Und dann geht es nur noch um Geschwindigkeit.

Geht's noch, Freunde? - Webmaster aller Seiten: Vereinigt euch!

Update am 3.9.2021: Nun ist es auch schon umgesetzt

Google hat den Rollout des Page Experience Updates beendet. Die Auswirkungen des Updates sind bisher recht gering. Das Besondere an dem Update ist, dass die Gewichtung der Page Experience im Zuge des Rollouts nach und nach gesteigert wurde - bis zum Ende des Rollouts, das jetzt offiziell erfolgt ist. Google sendete eine entsprechende Bestätigung gerade auf Twitter:

Quelle: SEO Südwest

Der Fisch muss dem Wurm schmecken!

Und eine Webseite sollte nicht nur relevante Informationen beinhalten, sondern auch ein "Aha-Erlebnis" beim Aufrufen der Seite: "Whow, das habe ich  noch nie gesehen" o.ä.

Allerdings bezieht die Betrachtung des Whow-Effekts im Kontext dieses Beitrags auf die Nutzererfahrung („Page Experience“)  - nicht auf die eigentlichen Inhalte. Es geht um die rein technische Betrachtung des "Nutzererlebnisses": Wie schnell lädt die Seite? Verschiebt sich da noch irgendwas in der mobilen Ansicht und wann zum Teufel ist endlich das riesengroße Bild auf der Startseite geladen?

Damit Seitenbetreiber:innen, Webmaster und wie sie alle  genannt werden eine Vergleichsmöglichkeit an die Hand bekommen, hat Google die Web Vitals "erschaffen". Und wer nun stutzt, dass eine einzelne Firma diese Kennzahlen geschaffen hat - und wir uns alle daran richten/orientieren - wir mögen es, wenn  Leser aufmerksam sind ...

Allerdings: Mit diesen Werten können alle Webmaster erkennen, ob die eigene Internetseite die grundsätzlichen Voraussetzungen einer positiven Nutzererfahrung aufweisen. Webmaster haben verlässliche Daten, um die Frage: "War es für Dich genau so schön wie für mich?" zu beantworten.

War es für Dich auch so schön?

Google hat folgende Kennzahlen zum Messen des Nutzererlebnisses (User Experience, UX) einer Webseite unter dem Begriff "Core Web Vitals" festgelegt:

  • die Ladezeit einer Internetseite,
  • die Möglichkeit der Interaktivität für den User und
  • die visuelle Stabilität einer Website.

(Keine Sorge: Wer es technisch ausführlicher haben will: Am Ende des Beitrags werden die Begriffe auch noch erläutert.)

Wichtig zu wissen: Web Vitals sind nicht neu - und nur ein Teil des Ganzen. Denn Google bezieht in die Nutzererfahrung („Page Experience“) noch weitere Faktoren ein:

  • Optimierung für mobile Endgeräte
  • Nutzung von HTTPS
  • Safe-Browsing-Features
  • Verzicht auf Pop-ups etc.

Mit Hilfe dieser Web Vitals wird die Qualität der Nutzererfahrung auf einer Webseite gemessen.

Web Vitals sind ein Bestandteil unter mehreren - und Google hat das schon im Mai 2020 angekündigt/umgesetzt ...

Unterschied "Web Vitals / Core Web Vitals"

Aus der Gesamtmenge aller "Web Vitals" genannten Kennzahlen hat Google die Parameter zur Messung der Ladezeit einer Internetseite, die Möglichkeit der Interaktivität für den User und die visuelle Stabilität einer Website als die wichtigsten Indikatoren im Rahmen der Nutzererfahrung herausgehoben. Als sogenannte Core Web Vitals bilden sie eine Art Untergruppe aller Faktoren, die Teil von Googles "Page Experience Score" sind.

Diese Kennzahlen sind eine Arbeitsgrundlage für Seitenbetreiber:innen. Mit verschiedenen Werkzeugen können diese Kennzahlen ermittelt und anschließend die Seiten optimiert werden. Und ob man es glaubt oder nicht: Es geht dabei um Anforderungen, die aus Nutzersicht sehr, sehr sinnvoll sind!

Alles klar: Schneller werden - und zack: Ranking geht hoch!

Wer jemals vier-Ecken Raten oder ähnliche Rechenspiele gespielt hat, der kennt die Typen: Sehr schnelle Antworten, gerne sehr laut in den Raum gebrüllt. Aber: selten richtig.

Bezogen auf das Thema dieses Beitrags: Nein, Geschwindigkeit ist nicht das Wichtigste! Auch Google "honoriert" immer noch und in erster Linie hochwertige Inhalte, die einen Mehrwert für die Nutzer:innen bringen. Folgerichtig schrieb John Müller in einer Antwort auf Twitter, die Verbesserung der Core Web Vitals bringe keine Vorteile in der Suche, solange eine Website nicht deutlich bessere Inhalte biete.

Die Page Experience ist aber nicht wichtiger als qualitativ hochwertiger und relevanter Inhalt. Die Web Vitals gehen dabei als ein weiterer Bestandteil in die Bewertung der „Page Experience“ mit ein.

"A good page experience doesn’t override having great, relevant content. However, in cases where there are multiple pages that have similar content, page experience becomes much more important for visibility in Search."

Quelle: https://webmasters.googleblog.com/2020/05/evaluating-page-experience.html

Keine Panik ...

Möglicherweise sind die Werte Ihres Wettbewerbers anders oder besser. Das sind zunächst rein technische Angaben. Sie sagen nichts darüber aus, ob bestimmte Inhalte auf der Seite aus Sicht von Suchsystemen besser erklärt werden! Und wenn sich ein Bild partout nicht kleiner rechnen lassen kann oder wenn das Video unbedingt auf der Startseite angezeigt werden muss: Google hat ein ganz gutes Gefühl dafür, welche durchschnittlichen Werte für verschiedene Seitenarten und Branchen gelten!

Wenn Sie beispielsweise als Fotograf:in mit guten, hochauflösenden Bilder beeindrucken wollen/müssen - dann weiß Google dass es in dieser Branche "dazugehört" mit großen Bildern zu arbeiten! Wenn dann auf Ihrer Seite bestimmte Kennzahlen "unterirdisch" sind, warten Sie ab inwiefern sich das auch auf Ihr Ranking auswirkt. Es ist sicherlich nicht Googles Interesse, wenn das Internet nur noch aus kleinen, Briefmarken-großen Bildern besteht ...

... aber beachten Sie die aufgestellten Regeln

Die rein technischen Kennzahlen sind die eine Seite - das Gesamtpaket ("Nutzererfahrung") ist auf jeden Fall eine zu beachtende Komponente, wenn Sie Ihre Internetseite als Vertriebskanal verstehen und nutzen. Als Seitenbetreiber:in und als vorausschauende Unternehmer:in ist Ihnen dieses Gesamtpaket sicherlich auch schon geläufig:

  • mobile Ansicht der Webseite
  • Verschlüsselung über https
  • keine störenden Elemente auf Webseiten

- alles kalter Kaffee.

Mit den Core Web Vitals gibt es nun auch endlich einen Fachbegriff für das bislang nur "in der mobilen Ansicht verschieben sich die Seiten" genannte Phänomen: CLS (Cumulative Layout Shift). Das haben Seitenbetreiber:innen und Nutzer:innen schon lange als nervig empfunden - nun kann das auch gemessen werden. Wichtiger ist, dasss es auch behoben wird. Und zwar unabhöngig davon, ob Google das als Rankingfaktor einstuft.

Was bedeutet die Einführung der Web Vitals für Ihre Webseite?

  • Sie erhalten Kennzahlen zum Nutzungserlebnis Ihrer Webseite, als Orientierung und zum Vergleich mit dem Wettbewerb
  • Sie können an der ein oder anderen Stelle Ihre Werte verbessern (lassen)
  • Ob diese Verbesserungen dann aber maßgeblich Ihr Ranking in den Suchergebnissen beeinflussen - ist nicht eindeutig zu belegen.   

Wer es dazu detaillierter und mit Zahlen braucht: Die Kolleg:innen von aufgesang haben im Rahmen des Beitrags  PageSpeed: Wie wichtig sind Ladezeiten als Rankingfaktor für SEO bei Google? eine eigene Studie dazu erstellt.

Mit den Web Vitals haben Webmaster nun ein Werkzeug an der Hand, sich das eigene Werk einmal kritisch anzuschauen und ggf. zu optimieren.
Webseiten sollen nicht für Google, sondern für die Nutzer:innen optimiert werden!

Nix Neues, oder? Wenn Sie die Antworten auf die Nutzerfragen liefern, wenn die Seite halbwegs schnell lädt und nicht ständig neue Inhalte anfordert oder beim Seitenaufbau verschiebt - dann sind Sie auf dem besten Weg zu einer erfolgreichen Seite. Es war schon immer eine gute Strategie, den Nutzer in den Fokus seiner eigenen online-Aktivitäten zu stellen.

Welcome to the Technik-Dome ...

Weil es dazugehört, Fachbegriffe auch zu erläutern – voilà!
Quelle: https://upload-magazin.de/47010-core-web-vitals/

  • die Ladezeit einer Internetseite; Kennzahl: LCP (Largest Contentful Paint) 
    misst die Zeit, die zwischen dem Aufruf der Seite und dem Zeitpunkt vergeht, an dem das größte Element im sofort sichtbaren Bereich („above the fold“) geladen wurde. Das kann zum Beispiel ein Bild, eine Hauptüberschrift oder ein Textabschnitt sein. Bis 2,5 Sekunden ist es ein guter Wert, ab 4 Sekunden wurde der Test nicht bestanden.
  • die Möglichkeit der Interaktivität für den User; Kennzahl: FID (First Input Delay) 
    misst die Zeit, die zwischen dem Aufruf der Seite und dem Zeitpunkt vergeht, ab dem die Seite auf Interaktionen des Users reagieren kann. Interaktionen sind zum Beispiel klicken oder scrollen, ein Produkt in den Warenkorb legen oder einen Text hinter einem ausgeblendeten Tab aufrufen. Bis 100 Millisekunden ist es ein guter Wert, ab 300 Millisekunden ist zu viel Zeit vergangen.
  • die visuelle Stabilität einer Website; Kennzahl:  CLS (Cumulative Layout Shift) 
    wird gemessen, wie stabil die visuelle Oberfläche einer Seite ist. Damit ist gemeint, dass Elemente ihre Position auf der Seite ändern, ohne dass der User dies erwartet oder durch eine Interaktion ausgelöst hat. Oft sind es Werbebanner, die ganz oben auf der Seite nachgeladen werden, und den gesamten Content nach unten verschieben. Werte bis 0,1 sind gut, ab 0,25 wurde der Test nicht bestanden.
Je kleiner der LCP, desto schneller wird die Webseite geladen. Das Layout der grünen Seite ist bereits nach 0,2s komplett, es wird nichts mehr nachträglich verschoben. Das ist mit der "visuellen Stabilität einer Website" gemeint.

Zuviel Technik oder fehlt jetzt der Hinweis, wie man die Web Vitals optimiert?

Wir erläutern Ihnen gerne eventuelle Rückfragen oder schauen auch mal auf Ihrer Internetseite "unter die Haube".

Wer schreibt hier?

Dirk Pache - der erste Mitarbeiter der Firma ...

Gründer und Inhaber
Bekennender 96 Fan, Freund von Wortspielen, Kalauern und weiteren Synonymen

Mehr erfahren ...